Mit diesem einführenden Zitat möchten wir auf ein Problem aufmerksam machen, welches uns in unserem Arbeitsalltag täglich begegnet. Wir sind die Freiwilligendienstleistenden aus Sachsen und sind stolz darauf für Sachsen und die Menschen in Sachsen freiwillig aktiv zu sein. Wir arbeiten entweder in einem Freiwilligen Sozialen Jahr, einem Bundesfreiwilligendienst oder einem Freiwilligen ökologischen Jahr, weil wir Menschen sind die Lust haben sich engagieren und aktiv etwas in unserem Umfeld mitzugestalten.

Oft fahren wir dafür kilometerweite Strecken mit dem öffentlichen Personennahverkehr oder mit dem Auto, um zu unserer Arbeitsstelle zu gelangen. Von unserem Taschengeld, welches 300-330€ beträgt, fällt dabei leider ein nicht all zu geringer Teil für die Fahrtkosten ab, weswegen wir oft bis zu einem Drittel oder darüber hinaus für die Fahrtkosten bezahlen müssen, die uns leider nicht erstattet werden können. Besonders in ländlichen Regionen lebende Freiwillige sind davon stark betroffen.

Ein ähnliches Problem hatten bis vor Kurzem auch noch Schüler oder Auszubildende, jedoch wurde eine gute Lösung gefunden, bei der es bald ein Ticket für diese Menschen geben wird, dass ihnen ermöglicht für 50€ im Monat durch ganz Sachsen zu reisen. Leider sind wir Freiwillige bei diesem Ticket nicht berücksichtigt worden. Für Freiwillige Arbeit ist es nötig, sich in ganz Sachsen treffen zu können, Kontakte zu knüpfen und somit ein effizientes Freiwilligennetzwerk aufbauen zu können. Leider fehlen uns dafür aber die finanziellen Mittel, da wir diese Fahrtkosten nicht durch unser Taschengeld stemmen können.

Wir fordern deswegen, dass auch Freiwillige bei diesem Ticket berücksichtigt werden!

Mit dieser Berücksichtigung wird Ehrenamt mehr geschätzt und zwar nicht nur finanziell, denn wenn sich Jugendliche Freiwillige kostengünstig in Sachsen bewegen können, ist es für sie leichter neue Ausbildungs- oder Studienplätze zu finden und sie bleiben somit in der Region. Auch der Erfahrungsaustausch von Freiwilligenaus verschiedenen Gesellschaften oder Generationen wird durch höhere Mobilität gefördert, ebenso wie das Kennenlernen der kulturellen Vielfalt Sachsens.

Text: Manuel Fuchs (Sächsische Jugendstiftung)

„Ehrenamt ist nicht Arbeit, die nicht bezahlt wird, sondern Arbeit, die nicht bezahlt werden kann“ – Unbekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.