Selbstfindung. Ein Jahr Auszeit. Ich wusste nicht, was ich sonst machen soll. All das habe ich schon gehört, als ich Menschen in meiner Umgebung gefragt habe, warum sie ein FSJ machen. All das sind auch gute und verständliche Antworten, aber heute stellt sich die Frage, warum mache ich gerade ein FSJ am Staatsschauspiel Dresden in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit? Und was, wenn all diese Punkte zutreffen?

Für mich ist das FSJ eine Selbstfindung, weil ich hier herausfinden kann, was ich später einmal machen will. Auch wenn ich schon lange weiß, dass ich gern im Theater arbeiten möchte, so war ich mir nie ganz sicher, in welcher Abteilung ich später genau arbeiten möchte. Außerdem wollte ich „böse Überraschungen“ vermeiden.

Ich wollte nicht in einen Beruf einsteigen, der mir im Endeffekt keinen Spaß macht und zu später bemerken, dass ich vielleicht doch in eine andere Richtung hätte gehen sollen. So will ich in meinem FSJ herausfinden, ob das Berufsleben mich anspricht. Ein FSJ gibt mir den Raum und die Zeit, mir über meine beruflichen und persönlichen Ziele klarzuwerden.

Doch das FSJ ist für mich auch ein Jahr Auszeit. Mir war lange klar, dass ich nach meinem Abi nicht direkt ins Studium übergehen möchte. Ich kann nicht gleich schon wieder in diesen Unterrichtmodus hineingeschmissen werden. Außerdem finde ich es gut, im Studium schon ein paar Berufserfahrungen mitzubringen. Egal, ob man im Endeffekt auch in diesen Beruf einsteigt, man weiß, wie ein Arbeitsalltag aussieht. Für viele Betriebe ist das auch ein Pluspunkt. Es ist also eine gute Auszeit und Abwechslung von der Schule, aber man lernt gleichzeitig auch noch etwas über seine Zukunft und vielleicht sogar über sich selbst.

Aber ich wollte mich auch umhören und mit Menschen, die schon in diesem Beruf arbeiten, sprechen und erfahren, welchen Weg sie gegangen sind und was sie mir empfehlen würden.

Ein FSJ kann für dich auch eine gute Möglichkeit sein, neue Menschen kennenzulernen, die du sonst nie getroffen hättest. Diese Menschen kannst du entweder in deiner Einsatzstelle kennenlernen oder auf den Seminarfahrten. Du kannst dich mit ihnen über dein FSJ austauschen und hast die Möglichkeit, so auch andere Einsatzstellen kennenzulernen.

Doch auch die Aufgaben in deinem FSJ und dein eigenständiges Projekt können dir in deiner persönlichen Entwicklung sehr weiterhelfen. Denn hier musst du das erste Mal größere Aufgaben selbst in die Hand nehmen. Du kannst so auch lernen, nach Hilfe zu fragen, wenn du nicht weiter weißt. Auch dein Selbstbewusstsein kann durch das FSJ gestärkt werden. Du musst nämlich lernen, auf Menschen zu zugehen und nachzufragen, wenn du etwas nicht verstehst oder Hilfe brauchst.

Für manche Studiengänge ist auch ein Vorpraktikum nötig und ein FSJ ist eine gute Möglichkeit, ein solches vorzuweisen. Außerdem wird ein FSJ auch als zwei Wartesemester anerkannt, falls der NC deines gewünschten Studiengangs zu hoch ist.

Es gibt also viele Gründe ein FSJ zu machen und auch viele unterschiedliche Stellen, die deine Wünsche erfüllen können.

  • Hermine Warnatz (FSJ Kultur– Staatsschauspiel Dresden; Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
Warum mache ich ein FSJ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.