Das diesjährige FÖJ-Jahr ist trotz der Corona-Umstände für viele ein tolles und lehrreiches Jahr. Obwohl die Seminare hauptsächlich online stattfinden, machen sie immer wieder Spaß, trotz technischer Schwierigkeiten (Internet ist für uns alle Neuland). Das erste Seminar konnten wir glücklicherweise noch genießen, ohne vor mobilen Endgeräten zu sitzen, (in Grillenburg war die Mobilfunkabdeckung sehr lückenhaft). Uns bot sich die Gelegenheit, die anderen ökologischen Mitstreiter*innen (die Öki*s laut unserer Betreuer*in) kennenzulernen und mit ihnen so einige spannende Konversationen und Workshops sowie entspannte gemeinsame Zeit zu genießen.

Leider konnten die anderen bisherigen Seminare nur noch virtuell stattfinden, was nicht immer cool ist, dennoch aber Spaß machen kann. So konnte man seine Zeit mit spannenden Online-Workshops, online Spieleabenden und Wanderungen für sich allein genießen. Trotz der Online-Version konnten wir über diverse Sprach- und Videokanäle (Namen werden nicht genannt, wegen Werbung und so ;)) auch weiterhin persönliche Kontakte pflegen und saßen “nicht ganz alleine da”. Es ist natürlich ein ganz anderes Gefühl als sich real mit den anderen in einer idyllischen Herberge zu treffen, dennoch ist diese Zeit auch immer wieder schön. Bei vielen spannenden Workshops zu Themen wie Kräutern, Wald und Jagd, Naturfotographie, Naturzeichnen, Argumentation oder Erlebnispädagogik durften wir Bekanntschaften mit wunderbaren, charismatischen Persönlichkeiten machen. Mann/Frau nimmt aus den Workshops immer wieder viel fürs Leben mit. Alles in Allem sind die Seminare immer wieder eine lehrreiche und schöne Zeit, dank vieler interessanter Workshops und Gespräche, egal ob gefesselt am Computer oder wirklichkeitsgetreu.

Von Tobi und seiner Kuschelcrew (Paritätische Freiwilligendienste Sachsen gGmbH)

FÖJ 2020/2021 UND CORONA IST AUCH DABEI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.