Hallo, ich bin Oli und mache mein FSJ im CVJM Coswig (Christlicher Verein Junger Menschen). Wer nicht weiß, wo Coswig ist, dem sei gesagt, Coswig ist eine kleine, schöne Stadt an der Elbe, gleich neben Dresden. Der CVJM Coswig ist in einem roten Haus (natürlich rot, was denn sonst) im Bürgerpark zu finden.

Wir sind ein offenes Jugendhaus und öffnen viermal die Woche unser Café. Es sind alle willkommen, von kleinen Kindern bis Erwachsenen, ob sie nun Tischtennis, Kicker oder Billard spielen wollen, sich treffen oder einfach nur quatschen wollen oder auch mal nur dringend eine Toilette suchen. Zudem machen wir auch Sandwichs oder hauen mal eine Pizza in den Ofen, wenn jemand gegen wenig Geld, seinen Hunger stillen möchte. Gleich neben dem Haus ist ein Schuppen, in dem wir im Sommer unser Jugendcafé öffnen. Dann wird das Wetter genossen, eine Wasserschlacht gemacht oder einfach das hauseigene Soccerfeld genutzt.

Neben dem Jugendcafé bieten wir auch Kinder – und Jugendgruppen an, wie die Jungschar (5.-6. Klasse) jeweils für Mädels und Jungs, in der mal gekocht, Film geschaut, Geländespiel gemacht oder einfach gequatscht und gechillt wird.  Auch für Ältere gibt es dann die Fortführung, „A-Team“ für die Jungs und die „Chiquas“ für die Mädchen. Außerdem treffen sich alle Musik-, Tanz- und Theaterbegeisterten einmal die Woche zu TEN SING. Dort wird ein Jahr lang auf die TEN SING Premiere hingearbeitet, einen Auftritt, bei dem die Jugendlichen zeigen, was sie das Jahr über geprobt haben.

Ein wichtiger Bestandteil des CVJM in Coswig ist auch die Sportarbeit. Es gibt eine Basketball-, sowie eine Volleyballgruppe, die sich einmal die Woche treffen und für (junge) Erwachsene sind. Zudem gibt es für Schüler zwei Fußballgruppen, eine für Jungs und eine für Mädchen, die auch wöchentlich trainieren. Außerdem bieten wir auch Jugger (eine der coolsten Trendsportarten) an, mit einmal in der Woche Kindertraining und zweimal die Woche Training für Jugendliche und Erwachsene. Diese fahren auch mehrmals im Jahr auf verschiedene Turniere.

Mein Arbeitsalltag beginnt damit, dass ich mich von der im Haus befindlichen WG, in der die FSJler wohnen, die Treppen runter begebe ins Büro. In zwei bis drei Stunden checke ich dann E-Mails, räume auf, erledige Aufgaben für das Café und die Gruppen. Mittags gibt es dann eine kurze Pause. Danach öffne ich entweder das Jugendcafé oder gehe zu einer Gruppe, wie z.B. Jungschar. Und nach dem Jugendcafé bin ich meist noch in verschieden Sportgruppen oder der JG oder in einer Orga-Besprechung unterwegs. Auch am Sonntag arbeite ich, freiwillig, denn da ist das Training der Jugger-Gruppen. Neben den regelmäßigen Aktionen bin ich mit auf Freizeiten, wie auf der Winterfreizeit oder der Kinderfreizeit. Oder bei verschiedenen anderen Aktionen, die in den Ferien oder an Wochenenden stattfinden.

Meine Arbeit hier im CVJM macht mir sehr viel Spaß. Ich habe immer etwas zu tun und es ist auch durch die Gruppenvielzahl sehr abwechslungsreich. Die Gemeinschaft unter Mitarbeitern, Ehrenamtlichen und Teilnehmern ist etwas, was mich sehr begeistert und ich finde im CVJM sowas wie eine zweite Familie.

OliverMarkardt (CVJM Coswig)

Vorstellung CVJM Coswig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.