Das zweite Gruppensprecher*innentreffen stand am 26.02.2021 von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr an, um die Landesaktionswoche zu planen. Entgegen aller Hoffnungen konnte es aufgrund von Corona nur online stattfinden. Trotzdem waren über 90 Teilnehmer*innen anwesend: die Gruppensprecher*innen des FSJ, BFD und des FÖJ und die Organisator*innen.

Das Treffen begann um 10:00 Uhr und fand über ZOOM statt. Wir wurden ganz herzlich von Anna Georgi und Fabian Brenner begrüßt, die uns durch den ganzen Tag begleitet haben. Es war sehr beeindruckend zu sehen, was sie sich für ein schönes und funktionstüchtiges Set in den Räumen des Medienkulturzentrums in Dresden aufgebaut hatten.

Nachdem uns kurz der Plan des Tages vorgestellt wurde, begann eine ausführliche Kennenlernrunde. So konnten auch wir uns untereinander noch besser kennen lernen, da das letzte Gruppensprecher*innentreffen getrennt nach FSJ/BFD und FÖJ stattgefunden hatte. Dieses Treffen war daher das erste, bei dem wir alle gemeinsam waren.

Zu Beginn wurde das ganze Team vorgestellt. Jede*r bekam eine Frage gestellt, die vorher von den Landessprecher*innen vorbereitet worden waren. So erfuhren wir zum Beispiel, dass Carola Beutel von engagiert-dabei nicht an ihren letzten Fehlkauf erinnern kann, da sie jeden Einkauf sehr überdenkt, was wirklich vorbildlich ist. Auch Detlef Graupner, ebenfalls von engagiert-dabei war wieder anwesend und saß gemeinsam mit Carola im Studio im Medienkulturzentrum. Jürgen Bahr vom Kinder- und Jugendring war von zu Hause zugeschaltet und kümmerte sich um die Technik in ZOOM und den reibungslosen Ablauf. Er verwaltete die PowerPoints, erstellte die Breakout Rooms für die Gruppengespräche und stellte den Timer in den Pausen, damit jeder sehen konnte, wann die Pause zu Ende ist. Franziska Wendt von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung überwachte die ganze Zeit den Chat, falls irgendwelche wichtigen Fragen gestellt oder Probleme mitgeteilt wurden. Tilo Moritz vom Valtenbergwichtel e.V. und Franziske Wendt vertraten die sächsischen Träger im Freiwilligendienst.

Herr Beyer, vom Ministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, nahm zu Beginn und am Ende an unserem Treffen teil, um anfallende Fragen beantworten zu können.

Jetzt waren wir Teilnehmenden an der Reihe.

Jürgen schickte uns mehrmals bunt gemischt in verschiedene Räume mit ca. 4 Personen, um uns immer über eine Frage zu unterhalten. Für mich die spannendste Frage: „Was war der schönste Moment für dich in deiner Einsatzstelle?“ Es war wirklich sehr interessant, die großartigen Geschichten zu hören, die erzählt wurden. Stellt euch deshalb doch einfach selbst einmal die Frage, welcher Moment es bei euch wäre.

Im Anschluss informierten die Landessprecher*innen uns über ihre bisherige Arbeit. Wichtige Themen sind zurzeit:

– freie Fahrt für Freiwillige mit öffentlichen Verkehrsmittel,

– die Aktivitäten der Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit, an der jede*r sich gerne mit verschiedenen Blogbeiträgen oder der Vorstellung seiner Einsatzstelle beteiligen kann

– die Auswertung der Umfrage zum Einfluss von Covid-19 auf die Freiwilligenarbeit einer und eines jeden einzelnen.

Etwa ein Viertel der Freiwilligen ganz Sachsens hatte sich an der Umfrage beteiligt; die Ergebnisse werden für die weitere Planung von Freiwilligeneinsätzen verwendet.

Vor unserer Mittagspause hatten wir dann von 12:00 Uhr noch 30 Minuten Zeit, gemeinsam ein Brainstorming mit dem Tool Klaxoon mit Ideen für die Landesaktionswoche auszufüllen. Hierbei gab es die vier verschiedenen Bereiche:

1. Botschaften/Inhalte/Themen
2. Formatideen – Analog
3. Formatideen – Digital
4. … Und sonst

Diese wurden sehr schnell von uns allen mit sehr vielen verschiedenen Ideen gefüllt.

In Online-Konferenzen fehlt oft das Wichtigste: das Quatschen und Kontakte knüpfen in den Pausen. Gather.Town kam dem jedoch sehr nahe und so hatten wir die Möglichkeit, uns in kleinen Gruppen einzufinden und uns besser kennenzulernen. Leider war die Anzahl der Teilnehmer*innen nur auf 25 begrenzt, doch das sollte am Abend nicht so sein.

Nach der Pause kehrten alle 13:30 Uhr gestärkt zurück und wir fanden uns in den drei Regionalgruppen Südsachsen/Chemnitz, Ostsachsen/Dresden und Westsachsen/Leipzig zusammen. In der folgenden Stunde wählten wir Ideen, an denen wir in der Regionalgruppe weiterarbeiten wollen, um sie in der Landesaktionswoche umzusetzen. Ziel wird es sein, mehr Menschen für ein Freiwilliges Jahr zu begeistern. Besonders mussten wir dabei darauf achten, dass alle Ideen mit den derzeitigen Corona-Regeln einher gehen und es auch genügend Möglichkeiten gibt, die auf dem digitalen Weg ablaufen.

Die Regionalgruppen präsentierten ihre Ergebnisse anschließend der großen Gruppe; in den kommenden Wochen werden die Regionalgruppen weiter daran arbeiten. Für die nächste Einheit hatten die Landessprecher*innen Workshops zu wichtigen aktuellen Arbeitsthemen vorbereitet:

1. Online Seminare
2. Freie Fahrt für FWD + Vergünstigungen + Probleme
3. Gewaltfreie Kommunikation, Problemlösung
4. Öffentlichkeitsarbeit
5. Arbeitsrecht + Corona

An den super organisierten Workshops beteiligten sich alle so intensiv, dass die Zeit von 45 Minuten lange nicht ausreichte. Wir hoffen, dass die Workshops wiederholt werden, sodass man auch an mehreren teilnehmen und die Themen noch einmal intensiver behandeln kann.

Ich selbst beteiligte mich in der Gruppe der Öffentlichkeitsarbeit. Wir haben zuerst erfahren, wie der Blog und die Instagram Seite aussehen. Danach wurde uns mit einem kleinen Test ein wenig die Angst vor dem Schreiben genommen: In 5 Minuten sollten wir einfach drauflos schreiben, ohne uns vorher Gedanken zu machen. Wir sollten einfach aufschreiben, was uns so in den Sinn kam und schneller als man denkt, war die Zeit auch schon wieder vorbei. Danach überlegten wir noch gemeinsam ein wenig, was Ideen für Blog- und Instagram Beiträge wären und stellten fest, wie vielseitig die Möglichkeiten sind.

In der Auswertung der Workshops wurde noch einmal besonders über die freie Fahrt für Freiwillige und die Arbeitsbedingungen für Freiwillige im Gesundheitswesen geredet. Bei Letzterem stellte sich auch die Frage, wie es mit den Impfungen für die Freiwilligen ist, wenn sie in einem Bereich arbeiten, in dem bereits geimpft wird. Hierbei war besonders Herr Beyer eine gute Unterstützung, um Antworten und Lösungen zu finden, aber auch Tilo und die anderen Organisatoren.

Am Abend gab es für alle noch die Möglichkeit, sich ab 19 Uhr auf Gather.Town zu treffen. Yannik Hellmann hatte hier einen sehr schönen Bereich mit vielen verschiedenen Räumen geschaffen. So konnte man gemeinsam kochen bzw. sich Gesellschaft beim Kochen leisten, Diskussionen vom Seminar fortsetzen oder gemeinsam spielen. Mit diesem schönen Ausklang ging ein sehr schöner und ereignisreicher Tag für uns alle zu Ende.

In diesem Zug möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei allen bedanken. Ein riesiger Dank gilt allen, die zu der Organisation und zum Ablauf des Tages beigetragen haben. Es war wirklich erstaunlich gut organisiert und man konnte manchmal wirklich vergessen, dass man sich „nur“ online trifft. Man hatte wirklich das Gefühl, den anderen gegenüber zu sitzen. Außerdem war schön, dass man für jedes Problem einen Weg gefunden hat, daran zu arbeiten und hierbei so viel Unterstützung kam. Ein großer Dank gilt auch den Landessprecher*innen für ihre Arbeit und ihre Vorbereitung für dieses Seminar. Hoffentlich können wir die Workshops tatsächlich fortsetzen. Und als letztes möchte ich mich bei allen Teilnehmer*innen bedanken. Es herrschte die ganze Zeit ein so angenehmes Klima, das die Grundlage unserer zielorientierten Arbeitsatmosphäre gebildet hat, so dass wir an dem Tag viel geschafft haben. Auch war sehr angenehm, dass wir alle miteinander sehr sachlich über verschiedenste Themen diskutieren konnten und wahrscheinlich jeder von uns dadurch viel an diesem Tag lernen konnte.

Ich freue mich schon sehr auf die Landesaktionstage und hoffe, dass wir alle unsere Projektideen umsetzen und eine großartige Woche gestalten können.

Text: Evelyn Hofmann (FÖJ beim Gebäude- und Flächenmanagement in Freiberg), Fotos: Fachstelle Freiwilligendienste Sachsen

2. Online-Gruppensprecher*innentreffen am 26.02.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.