Einspielen von Videos für das Homeschooling

Meine Einsatzstelle, die Evangelische Grundschule Bräunsdorf, wurde geschlossen. Der Hort übernimmt die Notbetreuung für zwei Schüler, somit bin ich schon seit 5 Wochen dauerhaft zu Hause.

Anfangs fand ich das richtig enttäuschend, da ich die Arbeit an meiner Einsatzstelle sehr schätze. Doch schnell haben die Lehrer ein System von Homeschooling entwickelt, wo auch ich einen Teil dazu beitragen konnte und immer noch kann.

Zusammen mit einer Praktikantin, der Schulleiterin und einer weiteren Lehrerin, drehen wir für jeden Morgen ein Video für alle unsere Grundschüler, indem wir die Kinder begrüßen, mit ihnen singen und Geschichten vorlesen. Uns lag es am Herzen, den Schülern ein Stück des Tagesablaufes zu erhalten, Gemeinschaft zu vermitteln und den Schülern zu zeigen, dass wir es gemeinsam durch diese Zeit schaffen.

Wir haben außerdem noch eine Online-Schülerzeitung für die Schüler entworfen, die regelmäßig mit Witzen, Rätseln, Bastelanleitungen, Rezeptideen und Bildern gefüllt wird. Die Eltern schicken uns viele schöne Bilder von den kreativen

Beten mit den Kindern

Ideen und Aktivitäten der Kinder, so haben wir immer genug Bilder für unsere Schülerzeitung.

Es bleibt das Miteinander!

Wir bekommen viele liebe Nachrichten zu unserer Arbeit und man merkt so, wie man sowohl den Kindern als auch den Eltern in dieser Zeit zu Corona ein Stück hilft und diese Situation angenehmer machen kann. Ich freue mich auf die Zeit, wo wir uns in der Schule alle wiedersehen können, aber diese momentane Lage meistern wir auch!

Text und Fotos: Anna Schmidt (DKJS Sachsen)

Wie wirkt sich die Corona-Situation auf meinen Freiwilligendienst in der Grundschule aus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.