Ich heiße Marie, bin 19 Jahre jung und im wunderschönen Dresden. Mein Träger ist die SUA Urania e.V. und meine Einsatzstelle ist der Forstbotanische Garten Tharandt der TU Dresden. Dort helfe in SYLVATICON der WaldErlebnisWerkstatt bei der Vor- und Nachbereitung von Führungen, sowie der Planung und Durchführung von öffentlichen Veranstaltungen.

Wie ich beim FÖJ gelandet bin? Nun ja, für mich war Mitte der 11. Klasse klar, dass ich nach dem ganzen Abi-Stress mehr als 3 Monate brauchen würde, um wieder Energie für ein Studium zu tanken. Deshalb habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, meine Zeit sinnvoll zu verbringen und gleichzeitig mich aber auch zu bilden und meine Persönlichkeit weiter zu entwickeln. Das Berufsinformationszentrum hat mich dann auf das FÖJ gebracht und ich wusste gleich: Das ist es. Ökologische Themen kennenlernen und vertiefen und gleichzeitig einen „richtigen“ Arbeitsalltag kennenzulernen klang für mich sehr verlockend.

Da ich nach dem FÖJ gerne Lehramt studieren möchte, wollte ich testen, ob die Arbeit mit Kindern etwas für mich ist und so bin ich zu meiner Einsatzstelle gekommen, da sie Umweltbildung als Ziel hat. Bis jetzt hat sich mein Berufswunsch auch absolut bestätigt, denn die Arbeit mit Kindern ist echt toll!

Wie weitreichend das Sprechersystem ist, habe ich erst auf unserem ersten Seminar kennengelernt, aber ich war von Anfang an begeistert, welche Möglichkeiten es im FÖJ gibt, sich auch politisch zu engagieren. So habe ich mich super dolle über die Wahl zum Gruppensprecher und später zum Landessprecher gefreut, weil ich dadurch endlich wieder eine Möglichkeit bekommen hatte, meine Liebe zu allem was Organisation und Planung betrifft, zu verwirklichen kann.

Das Öki-Jahr ist ja nun schon seit 4 Monaten am Laufen und ich habe schon so viel erlebt, wofür ich unendlich dankbar bin, wie zum Beispiel die Bundesdeligiertenkonferenz oder auch die Seminare, und habe so viele tolle neue Menschen kennengelernt, in denen ich Gleichgesinnte gefunden habe.

Deshalb freue ich mich auch auf viele weitere Aktionen, die ich planen und deren Umsetzung ich erleben darf. Und damit auf eine restliche, wunderbare Zeit im FÖJ.

Hallo, ich bin Marie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.