Meeting

Das FSJ ist vor über 50 Jahren aus der Gesellschaft heraus entstanden, indem gemeinnützige Institutionen wie beispielsweise die Diakonie angefangen haben Freiwilligendienste anzubieten. Seitdem ist es eine sehr heterogene und dezentralisierte Institution geblieben. Das Ganze wird zusätzlich noch dadurch verstärkt, dass das FSJ in der Zuständigkeit der Länder liegt und nicht wie der Bundesfreiwilligendienst vom Bund betreut wird.

Im Jahre 2012 gab es jedoch mittlerweile schon über 1800 FSJler und FSJlerinnen in Sachsen und es fand auch ein Umdenken im zuständigen Ministerium statt. Von daher kam nämlich die Idee, den sächsischen FSJlern eine eigene Interessensvertretung und die Möglichkeit sich besser zu vernetzen zu geben.

Deswegen fanden Ende 2012/Anfang 2013 erste Treffen von Trägern, dem Ministerium und engagierten Freiwilligen statt, in denen die Einführung eines Sprechersystems in Sachsen diskutiert und geplant wurde. Vor allem viele Träger mussten zu Anfang von dem Konzept überzeugt werden, schließlich hatte es doch auch 50 Jahre ohne irgendwelche Sprecher funktioniert, warum sollte man jetzt plötzlich welche einführen. Gleichzeitig gab es auf der anderen Seite jedoch das Vorbild im FÖJ, das in den 80er Jahren entwickelt wurde und in dem schon seit damals eine Interessenvertretung der FÖJler und FÖJlerinnen festgeschrieben worden ist. Dort ist man mittlerweile schon erfolgreich auf Bundesebene organisiert und hat sogar einen Bundesaktionstag fLeipzig-12ür FÖJlerinnen und FÖJler, wo zu aktuellen politischen Themen von den Freiwilligen Stellung genommen wird. Aus dieser Sicht heraus hinkt das FSJ noch ziemlich hinterher.

Auch die Träger bildeten zu der Zeit ihre eigenen Verbund, die LAG (Landesarbeitsgemeinschaft für Freiwilligendienste in Sachsen).

Aus den in den Disskussionen involvierten Freiwilligen enstand auch die „Generation null“ der Landessprecher in Sachsen. Diese hatten vor allem Teil daran, die Struktur des Sprechersystems in Sachsen zu entwickeln und haben zusammen mit der Fachstelle Freiwilligendienste die ersten Landessprecherwahlen für das Jahr 13/14 organisiert.

Die Sprecher 13/14 gingen dann pragmatischer an Ihre Arbeit heran. Es gab zum ersten Mal zu Anlass des 50 jährigen Bestehens des FWir springen euch zur SeiteSJ einen Landesaktionstag in Sachsen unter dem Motto „50 Jahre Freiwilliges Soziales Jahr – Wir springen euch zur Seite“. Darüber hinaus wurde eine sachsenweite Umfrage unter den Freiwilligen durchgeführt, wie sie sich eine optimale Sprecherarbeit vorstellen und ein erstes Handbuch für Sprecher erstellt, um Ihnen den Einstieg in ihr Amt zu erleichtern.

In der Generation 14/15 wurde vor allem die erneute Durchführung des Landesaktionstages fokussiert, diesmal unter dem Motto „Freiwilligendienste sind bunt – Wir auch!“. Außerdem wurde dieser Blog angelegt, damit es für 14/15 eine Plattform für Freiwillige gibt mit dem Ziel die Arbeit der Landessprecher publiker zu machen und den Freiwilligen Möglichkeiten zur Mitgestaltung zu geben.

Wir werden sehen wie sich das ganze in Zukung entwickelt!Chemnitz-13

Entwicklung des FSJ Sprechersystems in Sachsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.