Impulsreferat I: Trends und Themen in den Freiwilligendiensten: Ein aktuelles Potpourri mit Abstechern in die Wissenschaft

 

Freiwilligendienste liegen im Trend. Sie spielen eine wachsende Rolle in den Lebensentwürfen immer mehr junger, aber auch älterer Menschen. Für die Einsatzstellen wiederum sind die dort mitarbeitenden Freiwilligen mehr als nur zusätzliche helfende Hände. Gleichzeitig werden Freiwilligendienste durch eine Vielzahl staatlicher Programme auf EU-, Bundes- und Länderebene auch als Politikfeld immer relevanter. In diesen Fahrwassern wächst zudem die wissenschaftliche Beschäftigung mit Freiwilligendiensten.

Literaturhinweise finden Sie hier.

 

 

Dr. Jörn Fischer

Dr. Jörn Fischer ist Herausgeber von "Voluntaris - Zeitschrift für Freiwilligendienste". Er hat 1996/97 seinen Zivildienstersatz über die Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e. V. im Colegio Novalis in Montevideo/Uruguay geleistet. Von 1999 bis 2007 war er aktiv in der politischen Interessenvertretung für Freiwillige als Gründer und Vorsitzender von grenzenlos e. V. – Vereinigung internationaler Freiwilliger. Im Bereich Freiwilligendienste ist er außerdem als Buchautor und QUIFD-Gutachter tätig. Von 2007 bis 2011 war er Mitarbeiter des weltwärts-Sekretariats im Deutschen Entwicklungsdienst (DED) mit Zuständigkeiten für Evaluation, Qualitätssicherung und Rückkehrarbeit. Seit 2011 ist er Herausgeber des Voluntaris-Schwesterprojekts „Interdisziplinäre Studien zu Freiwilligendiensten“. Seine wissenschaftliche Sozialisation erfuhr der Diplom-Regionalwissenschaftler Lateinamerika (Universität zu Köln) am Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft der Universität zu Köln, zunächst als Mitarbeiter (2004 bis 2008), seit 2008 als assoziierter Wissenschaftler.

 

 

 

Impulsreferat II: Wie ticken Jugendliche 2016?

 

Wie leben und erleben Jugendliche ihren Alltag? Wie nehmen sie die historischen und heutigen Verhältnisse in Deutschland und in der Welt wahr? Was stiftet für sie Sinn? Welche Lebensentwürfe verfolgen sie? Welche Rolle spielen Mobilität, Nachhaltigkeit und digitale Medien in ihrem Leben?

Diesen und weiteren Fragen geht die Sinus-Jugendstudie 2016 empirisch nach und bildet dabei die Vielfalt der Perspektiven jugendlicher Lebenswelten ab. Das gelingt ihr besonders anschaulich, indem sie 14- bis 17-Jährige in Form von zahlreichen Zitaten und kreativen Selbstzeugnissen ungefiltert zu Wort kommen lässt. Einzigartig ist auch, dass Jugendliche fotografische Einblicke in ihre Wohnwelten gewähren und erstmalig selbst als Interviewer ihre Fragen eingebracht haben. Die Sinus-Jugendstudie verleiht der jungen Generation somit eine öffentliche Stimme, die es genau wahrzunehmen gilt. Denn der Blick auf die Jugend ist immer auch ein Blick auf die Zukunft eines Landes.

Nach den Vorgängerstudien (2008, 2012) legt das Sinus-Institut bereits die dritte Untersuchung der viel beachteten Reihe "Wie ticken Jugendliche?" vor.

 

 

Dr. Gabriele Schambach

Dr. Gabriele Schambach ist Inhaberin von GenderworkS. Sie beschäftigt sich mit Gender und Diversity in verschiedenen Themenfeldern von Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft. Sie berät und begleitet Organisationen und Unternehmen bei Entwicklungsprozessen. Ihre Vorträge, Moderationen und Trainings sind bundesweit ebenso gefragt wie ihre wissenschaftlichen Expertisen.