Seit dem 1. Dezember 2018 gibt es das sogenannte Junge-Leute-Ticket. Das Ticket gilt im Verkehrsverbund Mittelsachsen und kann für alle Menschen zwischen ihrem 16. und 26. Geburtstag für 48€ pro Monat genutzt werden.

Wir Landessprecher*innen vom FSJ und FÖJ Sachsen freuen uns einerseits über diese Entwicklung, für junge Menschen kostengünstigere Fahrkarten im ÖPNV anzubieten. Wir halten das Ticket für einen Schritt in die richtige Richtung zur Verbesserung der Mobilität vor allem für uns Freiwillige in Sachsen.

Andererseits liegen von den 2963 Einsatzstellen, die es in Sachsen für Freiwillige unter 27 Jahren gibt, weniger als ein Drittel innerhalb dieses Gebietes. Die Freiwilligen, deren Einsatzstellen in einem anderen Verkehrsverbund liegen, haben nicht das Privileg, das neue Angebot zu nutzen und müssen weiterhin einen großen Teil ihres ohnehin schon geringen Taschengeldes für ihren täglichen Weg zur Einsatzstelle aufbringen.

Aus diesem Grund streben wir weiterhin als eigentliches Ziel ein sachsenweites Ticket an, wie es für viele Studierende in Sachsen längst in einem bezahlbaren Rahmen durch ihr Semesterticket möglich ist. Auch haben andere Bundesländer scheinbar keine Schwierigkeiten, ein annehmbares Angebot für junge Menschen, wie zum Beispiel das hessenweite Jahresticket für 365€, zu ermöglichen. Deshalb fordern wir die sächsische Landesregierung zum wiederholten Mal mit Nachdruck auf, sich gegenüber den einzelnen Verkehrsverbünden durchzusetzen und ein vereintes sächsisches und vor allem bezahlbares Jugend-/Bildungsticket durchzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen

Die Landessprecher des FSJ und FÖJ Sachsen

Stellungnahme der Landessprecher*innen FÖJ und FSJ Sachsen zur Einführung des “Junge-Leute-Tickets” vom Verkehrsverbund Mittelsachsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.