Wir Gruppensprecher aus Dresden haben uns am 02.03. zu einem Regionaltreffen zusammengefunden. Naja, zu mindestens ein kleiner Teil von uns …

Unser Ziel: so viele Themen wie möglich in 2 Stunden besprechen. Dieses Ziel haben wir bald aufgegeben. Stattdessen konzentrierten wir uns auf die Werbung für das FSJ an Schulen. Uns war es wichtig, allen FSJlern möglichst viel Material in die Hand zu geben, damit diese so einfach wie möglich an Schulen gehen und für das FSJ werben können. Damit möchten wir die Bekanntheit des FSJ unter den Schülern, die kurz vor einem Schulabschluss stehen, erhöhen.

Dazu haben wir uns zunächst den FSJ-Aktionskoffer der Landessprecher (https://www.engagiert-dabei.de/blog/projekte-des-fsj-sprecherrates/fsj-aktionskoffer/) angesehen, überarbeitet und zusätzliche Materialien ergänzt.

Außerdem haben wir Ideen besprochen, wie genau wir uns diese Werbung an den Schulen vorstellen. Diese wurden im Laufe der 2 Stunden zunehmend konkret: In ungefähr 45 Minuten sollen Gruppen von 2-3 FSJlern an die Schulen gehen. Dabei wäre es am besten, wenn diese aus unterschiedlichen Einsatzbereichen kämen, sodass die Schüler die Bandbreite des FSJ wahrnehmen können.

Nachdem wir so klare Vorstellungen formuliert hatten, blieb es nur noch, dass wir die Informationen an die FSJler weiterleiten. Diese Aufgabe nahmen wir als Hausaufgabe nach Hause und führen sie jetzt mithilfe der Landessprecher aus.

Text: Lena

Regionaltreffen der Dresdner Gruppensprecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.